04.12.2014 Cradle-to-Cradle-Event zieht 100 Interessierte ins Kölner Drees & Sommer-Büro

Das „Sofortprogramm Saubere Luft 2017–2020“ der Bundesregierung fördert Maßnahmen gegen die Luftverschmutzung. Drees & Sommer berät und unterstützt die öffentliche Hand bei der Auswahl, Planung und Durchführung .

Es war in den zurückliegenden Monaten eines der dominierenden Themen in den Medien: das drohende Fahrverbot für Diesel-Fahrzeuge in deutschen Städten. Ursache ist, dass vielerorts die Schadstoff-Grenzwerte für Stickoxide und Feinstaub nicht eingehalten werden.

Ernst genug, doch der Hintergrund ist noch schwerwiegender: Die Europäische Umweltagentur EEA schätzt, dass EU-weit jährlich 400.000 vorzeitige Todesfälle auf die hohe Luftverschmutzung zurückzuführen sind. Darüber hinaus leiden dadurch Millionen Menschen an Atemwegs- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Europäische Union erhöht den Druck

Am 30. Januar 2018 erhielt das Bundesumweltministerin von der EU mit die Vorgabe, Maßnahmen zu ergreifen, um die Grenzwerte für gesundheitsschädliche Stickoxide einzuhalten. Die Bundesregierung hat daher im vergangenen Jahr das „Sofortprogramm Saubere Luft 2017–2020“ aufgelegt. Es beläuft sich auf eine Milliarde Euro, stockt bereits bestehende Programme auf und beinhaltet ein Maßnahmenbündel zur Reduzierung der Luftverschmutzung. Gefördert werden sollen zum Beispiel:

• Elektrifizierung der Busse im ÖPNV
• Ausbau der Ladeinfrastruktur
• Elektrifizierung von Taxis, Mietwagen und Carsharing
• Nachrüstung von Dieselbussen im ÖPNV
• Umweltbonus (Kaufprämie E-Fahrzeuge)
• Radverkehr/Mobilitätsstationen

Zu den Maßnahmen zählen überdies Mobilitätskonzepte. Förderfähig sind unter anderem:

• Verkehrsbetriebe
• Kommunen oder deren Zusammenschlüsse
• Forschungseinrichtungen
• Öffentliche, gemeinnützige und religionsgemeinschaftliche Einrichtungen (z.B. Hochschulen, Kindertagesstätten, Schulen bzw. deren Träger)

Die Förderquote hängt vom jeweiligen Programm ab und kann bis zu 100 Prozent betragen.

Die Experten von Drees & Sommer wissen, wo und im welchen Umfang Fördermöglichkeiten bestehen und wie sich dadurch viel Geld sparen lässt. Wir können Sie zielgerichtet beraten und in der Folge professionell unterstützen – etwa bei der Elektrifizierung Ihrer Fahrzeugflotte, beim Bau von Radwegen oder der Erarbeitung von Mobilitätskonzepten.